. .

Was tun bei Harnwegsinfekten?
Film bei SWR Kaffee oder Tee 18.07.2018
Link zum Film

Thema Harnwegsinfekte
Auftritt in der ARD-Sendung „Tee oder Kaffee“ am 3.1.2018
Link zum Film

Welt-Kontinenz-Woche 2017
Praxis-Veranstaltung am 20.06.2017
RNZ Artikel Inkontinenz nach der Schwangerschaft

Artikel Urologen Info 12/2016
"Duloxetin bei Inkontinenz - Pro und Contra"
PDF

Artikel Urologen Info 12/2016
„Kindliche Harninkontinenz“
PDF

Ärztblatt 11/ 2016
„Stellungnahme im Deutschen Ärzteblatt zur Duloxetin-Einnahme bei Harninkontinenz"
Link

Review Urologie Scan 3/2016
„Schmerzhafte Blasenfüllung und schmerzhafter Harndrang bei CPPS“
PDF

Artikel Der Urologe  8/2016 
„Psychische Komorbiditäten bei somatoformen Miktionsstörungen“
PDF

Irrtum oder Wahrheit? Blasenentzündung durch nassen Badeanzug?
Artikel Otto Magazin 6/2016.

Link zum Artikel

Welt-Kontinenz-Woche 2016
Praxis-Veranstaltung am 21.06.2016
Einladungs-PDF

Link zum RNZ-Artikel

ARD-Sendung „Tee oder Kaffee"
30.03.2016, 16:05 - 18:00 Uhr, Thema: Ursachen und Therapieansätze der Reizblase
Link zur Website mit Video

Artikel UroForum 3/2016 
„Diagnose des Chronischen Beckenschmerzsyndroms“
PDF

Uro- Onkologie 2016 DKFZ
30.01.2016 14:30 "Kontinenztraining vor und nach beckenchirurgischen Eingriffen"
PDF

Artikel UroForum 1/2016 
„Wie erkenne ich sexuell mißbrauchte Patienten?“
PDF

Artikel Kongreßzeitung DGU 9/ 2015
"Chronisches Beckenschmerzsyndrom / Urethralsyndrom"
PDF

ARD-Sendung „Tee oder Kaffee"
05.08.2015 Thema Harnwegsinfekte
Zur Website mit Video

 


Arztbewertung

www.sanego.de

www.topmedic.de

www.jameda.de


Deutsche Kontinenzgesellschaft

Dr. med. Ulrike Hohenfellner

 

   
1996 Staatsexamen und Abschluß des Medizinstudiums an der Medizinischen Hochschule Hannover
1996-2004 Ausbildung an Kliniken für Urologie und Kinderurologie sowie Chirurgie in Hannover und Bielefeld
1999 Promotion zum Doktor der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover
Thema: Neurogene Funktionsstörungen der Harnblase nach abdominaler und vaginaler Operation des Kollumkarzinoms  
2002 Anerkennung zum Facharzt für Urologie
2004 Akupunktur-Ausbildung beim Colleg Akupunktur und Naturheilkunde Gießen und Erwerb der ärztlichen Weiterbildung Akupunktur
2004 Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe als niedergelassene Fachärztin für Urologie mit eigenem Kassenarztsitz in Bielefeld
2004 bis 2008

Selbständige Praxistätigkeit als Urologin mit eigenem KV-Sitz in Bielefeld.
Abdeckung der gesamten Diagnostik und konservativen Therapie für Mann und Frau, ambulante Operationen und ESWL, Schwerpunkt Urologie der Frau und Kinderurologie, Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft

2004 bis 2005 Ausbildung in Psychosomatischer Grundversorgung beim Weiterbildungskreis für Psychosomatische Medizin und Analytische Psychotherapie Bad Salzulfen
2006 Gründung Beckenbodenzentrum Bielefeld gemeinsam mit den Kliniken für Gynäkologie, Chirurgie und Radiologie der Städtischen Kliniken Bielefeld
2006 bis 2008 Konsiliararzt-Tätigkeit in den Städtischen Kliniken Bielefeld zur Durchführung von Inkontinenz-Eingriffen bei der Frau, insbesondere Botox-Therapie der Blase 
Seit 2008
Zweit-Praxis in Heidelberg zur Ausübung privatärztlicher Tätigkeit, Schwerpunkt Urologie der Frau und Kinderurologie, Andrologie und Kinderwunsch, Neuro-Urologie, ambulante Operationen, Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft
2008 bis 2010 
Leitende Ärztin der Neuro-Urologie der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg, Direktor Prof. Dr. med. Gerner, parallel zur Praxis-Tätigkeit. Etablierung der modernen differenzierten neuro-urologischen Regelversorgung inclusive Kinderwunsch-Behandlung Rückenmarksverletzter in Heidelberg.
2009     Gründung Ambulantes Rehabilitationszentrum für Urologie und Gynäkologie Heidelberg
2010 Verlagerung der Behandlung neurogener Blasenfunktionsstörungen aus der Klinik in die Praxis mit Fortsetzung der Kinderwunsch-Behandlung auch rückenmarksverletzter Männer gemeinsam mit der Klinik für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Universität Heidelberg.
2013 bis 2015 Psychotherapeuten-Ausbildung beim Institut für Fort- und Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie Bad Dürkheim und Erwerb der ärztlichen Weiterbildung für Psychotherapie

 



Dr. Hohenfellner ist Mitglied nationaler und internationaler Fachgesellschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Urologie
  • Arbeitskreis Psychosomatische Urologie und Sexualmedizin (Vorsitzende)
    der Deutschen Gesellschaft für Urologie
  • Südwestdeutsche Gesellschaft für Urologie
  • Deutsche Kontinenzgesellschaft (Kassenprüferin), Auditor zur Zertifizierung von Kontinenz-Zentren
  • European Association of Urology
  • Deutsche Medizinische Gesellschaft für Paraplegiologie
  • Akademie für Sexualität 
  • Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) e.V.

Im Rahmen ihrer Zugehörigkeit zu den entsprechenden Experten-Zirkeln referiert sie regelmäßig über Harninkontinenz, Harnwegsinfekte, urologische Onkologie, Kinderurologie, Psychosomatische Urologie sowie Neuro-Urologie und ist Autorin zahlreicher urologischer Publikationen. 

Sie ist 1969 in Münster geboren.